AKTIVE RHEUMATOLOGISCHE VERSORGUNG

BEHANDLUNG VON PSORIASIS (SCHUPPENFLECHTE)

Dermatologie

Aufgrund der günstigen Erfahrungen ihrer früheren Psoriasis-Abteilung hat unsere Klinik ab April 2007 die stationäre Dermatologische Abteilung eingerichtet. Der Schwerpunkt unserer Tätigkeit liegt zwar in der Behandlung der Psoriasis, das Heilwasser in Harkány kann aber durch seine einzigartige Zusammensetzung und Wirkung auch bei anderen Formen der Keratose, bei chronischen Hautentzündungskrankheiten und auch bei rheumatologischen Krankheiten in Verbindung mit Hautkrankheiten vorteilhaft verwendet werden.

Die Badekur gehört zu den ältesten Heilmethoden. Das Baden reinigt die Haut und entfernt frühere Salbenreste. Baden ist auch zur Entfernung von Schuppen und Schorfen bzw. durch Zugabe von Desinfektionsmitteln zur Behandlung von Symptomen der Hautinfektion sowie zur Hydratisierung der Hornhaut geeignet. Die bei der lokalen Behandlung angewandten Zubereitungen ziehen besser ein, und im Laufe der Lichttherapie erreicht auch die UV-Strahlung die tieferen Schichten der Haut. Auf diese Weise kann die.

Wirkstoffkonzentration der Salben bei Verwendung nach dem Thermalwasser-Wannenbad auf ein Viertel der gewöhnlichen Konzentration reduziert werden, und im Laufe der Behandlung kann auch UV-Licht in einer geringeren Gesamtdosis angewandt werden. Die komplexe Behandlung in Harkány ist dadurch gut tolerierbar und kann nur zu unerheblichen Nebenwirkungen führen.

In unserem Krankenhaus werden die Psoriasis-Patienten unter Verwendung der Elemente der naturnahen Badekur und der klassischen dermatologischen Therapie behandelt. Die Planung der Therapie erfolgt bei jedem Psoriasis-Patienten individuell: Die sonstigen Krankheiten, die dafür genommenen Medikamente, der Hauttyp und die Besonderheiten der bestehenden Psoriasis werden weitestgehend berücksichtigt. Wir legen einen großen Wert auf die Feststellung der krankheitserregenden Faktoren und helfen bei ihrer Vermeidung. Wir wenden ein personenbezogenes Therapieverfahren an, damit die symptomfreie Periode so lang wie möglich dauert.

Die wesentliche Besserung der Hautsymptome kann mit einer 14 bis 18 Tage langen intensiven Behandlung in Harkány erreicht werden. Die ruhige Umgebung im Ferienort hilft bei der Erholung aus dem Alltag und trägt dadurch zum Erfolg der Therapie bei. Um die kombinierten Behandlungen in Harkány optimieren zu können, ist die Kenntnis des Wirkungsmechanismus des Heilwassers notwendig. Die Heilbad-Kurklinik, in Kooperation mit den Instituten der Allgemeinen Medizinischen Fakultät der Universität Pécs und mit der Pathologieabteilung des Komitatskrankenhauses Baranya, hat bereits wesentliche Fortschritte auf diesem Gebiet verzeichnet: In Tierversuchen wurde die stark entzündungsreduzierende Wirkung des Heilwassers von Harkány nachgewiesen; anschließend wurde im Laufe einer klinischen Studie unter Einbeziehung von Psoriasis-Patienten festgestellt, dass die Heilwasser-Badekur die Produktion von Stoffen, die bei der Entwicklung der Hautsymptome eine Schlüsselfunktion haben, ausgesprochen behindert und gleichzeitig die Produktion von Stoffen, die den pathologischen Prozess bremsen, stimuliert. Die histologischen Untersuchungen haben ebenfalls die wesentliche Milderung der vom Immunsystem vermittelten.

Entzündung bestätigt. Die Forschungen haben nachgewiesen, dass das Heilwasser von Harkány nicht nur lokale, sondern auch systemische Wirkung hat.

Die Wirksamkeit der Behandlung in Harkány haben wir durch eine Studie bewiesen. Eine Gruppe der Patienten hat Wannenbad mit herkömmlichem Leitungswasser und die andere Gruppe ein Thermalwasser-Wannenbad neben der gleichen lokalen Behandlung erhalten. Nach Auswertung der Daten von sechzig Patienten haben wir die nachstehenden Ergebnisse bekommen:

 Tag 0 (PASI-Index am Anfang)Tag 21 (PASI-Index)
Thermalwasser Harkány, 30 Patienten100%38,1 ± 5,3%
Kontrollgruppe (Leitungswasser), 30 Patienten100%69,1± 4,9%

Im Laufe der Untersuchung hat sich auch der Lebensqualitätsindex der Patienten wesentlich verbessert.

In unserer aktiven Dermatologie können wir Patienten aufgrund einer Vormerkung, bei Privatfinanzierung, behandeln.

Patienten, die der Rehabilitation des Bewegungsapparates und der internen Medizin bedürfen, oder an Psoriasis leiden, und bei der ungarischen Sozialversicherung versichert sind, werden zum Teil oder zur Gänze mit Finanzierung der ungarischen Sozialversicherung empfangen und behandelt.

KARDIOLOGISCHE REHABILITATION

Belastungen in unserem alltäglichen Leben – extremer Stress, bewegungsarme Lebensweise, hoher Cholesterinstand, Übergewicht, Rauchen – greifen unser Herz und die Adern, die unser Herz mit Blut versorgen, an. Myokardinfarkt, Herzklemmen, Herzinsuffizienz und Sekundenherztod sind Schrecken für uns alle und nicht selten auch erlebte Krankheiten von uns.

Es hängt auch von uns selber ab, was mit unserem Herzen geschieht!

In unserer kardiologischen Rehabilitationsabteilung bieten wir auf eigene Kapazitäten aufbauende Therapien an, die die Herzfunktion verbessern und für Patienten, die mit schweren Risikofaktoren leben, bereits erkrankt sind oder vor 4-6 Wochen einen instrumentellen chirurgischen Eingriff überstanden haben, bestimmt sind.

Die Veränderung der Risikofaktoren, die Behandlung mit kardioprotektiven (herzschützenden) Arzneimitteln, die gemäß individuellen Bedürfnissen aufgestellten Bewegungsprogramme, die Stressbehandlung und Relaxation, die Umstellung der Lebensführung und die richtige Ernährung bewirken einen aufbauenden, über die klassische medizinische Behandlung hinausgehenden Effekt in der Bewahrung der Gesundheit des Herzens. Innere psychische und physische Reserven werden mobilisiert und unsere Selbsteinschätzung wird erneut unser Eigen sein.

Ein professionelles Klinikpersonal erwartet Sie, um diese Aufgabe zu erfüllen:

  • Kardiologen
  • Rehabilitationsfachärzte
  • Heilgymnasten
  • Diätetiker
  • Psychologen
  • Physiotherapeutische Assistenten und Heilmasseure
  • Ergotherapeuten
  • Sozialarbeiter
  • Krankenpfleger

Bei uns stehen Sie im Mittelpunkt.

Nach der funktionalen Untersuchung des Herzens (kardiologische Untersuchung, Belastungs-EKG, Herzultraschall) können Sie die heilende Wirkung der Heilbehandlungen (Massage, Hydro- und Elektrotherapie), der psychologischen Beratung und der Risiko- und Gewichtskontrolle gemeinsam erleben.

Das Ergebnis:

  • Sie lernen die Grenzen Ihrer Gesundheit kennen und lernen damit umzugehen;
  • Ihr Selbstvertrauen und physische Kondition werden stärker;
  • Ihre Lebensqualität verbessert sich;
  • Ihre Lebensaussichten verbessern sich.

GYNÄKOLOGIE

Aufbauend auf jahrzehntelange Erfahrungen unserer Heilbad-Kurklinik und die bekannten wohltuenden Wirkungen des schwefelhaltigen Heilwassers von Harkány bieten wir vollständige gynäkologische physio- und balneotherapeutische Behandlungen für Patientinnen mit folgenden Problemen:

  • Unerfüllter Kinderwunsch
  • Chronische gynäkologische Entzündungen
  • Verwachsungen im Kleinbeckenbereich
  • Chronische Schmerzen des genitalen Bereichs und des Unterbauchs
  • Endometriose und daraus resultierende andere Beschwerden
  • Beschwerden nach gynäkologischen Operationen
  • mit der Menopause einhergehende Beschwerden
  • (stressbedingte, belastungsbedingte oder kombinierte) Harninkontinenz
  • Senkung oder Vorfall der Geschlechtsorgane (Genitaldeszensus): Zystozele, Rektozele usw.

In unserer Klinik werden die nachstehenden gynäkologischen Behandlungen angeboten:

  • Individuelle Badekur (Wannenbad) mit Heilwasser
  • Fangotherapie (Schlammpackung) des Kleinbeckenbereichs unter Verwendung von Fango (Schlamm) aus Hévíz, der mit Heilwasser aus Harkány versetzt wird
  • Medizinische Heilmassage (Unterer Bauch, Wirbelsäule)
  • Individuelle Damm- und Beckenboden-Heilgymnastik
  • BEMER Elektrotherapie – durchblutungsförderndes elektrotherapeutisches Verfahren
  • Anwendung von unterschiedlichen Hilfsmitteln (z. B. Scheidenpessar und konischen Scheidengewichten) die der Verstärkung der Beckenbodenmuskulatur und ihrer Steuerung dienen.

Nach den gynäkologischen, Labor- und Ultraschalluntersuchungen dauern die Behandlungen in der Regel drei Wochen lang. Bei ggf. gleichzeitig bestehenden rheumatologischen Krankheiten wird die Patientin auch von einem Rehabilitationsfacharzt der Klinik betreut. Nach der komplexen gynäkologischen physiotherapeutischen Kur wird der Erfolg der Behandlung regelmäßig kontrolliert.

Eine Studie, die an 636 Patientinnen nach dreiwöchiger Heilwasser- und ergänzender physiotherapeutischer Kur durchgeführt wurde, hat ergeben, dass bei primärer Sterilität verschiedenen Ursprungs in 37% der Fälle und bei sekundärer Sterilität – wenn weitere Schwangerschaftsversuche nach einer früheren erfolgreichen Schwangerschaft erfolglos sind – in 52% der Fälle innerhalb von einem Jahr eine erfolgreiche Schwangerschaft eingetreten ist. In 80% aller Fälle wurde ein lebendiges Kind geboren. Ähnliche Erfolge konnten auch bei den chronischen gynäkologischen Entzündungskrankheiten erreicht werden: Bei 40% der an balneotherapeutischer Behandlung teilnehmenden Patientinnen mit Entzündung wurde eine vollständige Genesung und bei 42% eine nachhaltige Besserung erzielt. Dieser von der Natur gegebene, einzigartige Schatz, das Heilwasser von Harkány, konnte auch in anderen gynäkologischen Krankheitsbildern, z. B. bei Endometriose, die die Lebensführung und das Schwangerwerden erheblich beeinträchtigt, sowie bei Zusammenwachsungen nach Operationen mit nachhaltigem Erfolg angewandt werden. Das Heilwasser mit besonders hohem gelöstem Mineral- und Sulfide-Gehalt und die ergänzenden physiotherapeutischen Behandlungen, etwa die kombinierte Anwendung des phytoöstrogenhaltigen Schlammes aus Hévíz und der Damengymnastik, führen im bedeutenden Teil der Krankheitsbilder der Menopause zur Besserung des Zustands der Patientin.

CHRONISCHE INNERE ERKRANKUNGEN

 

Dank der effektiven Anwendung von krankheitsvorbeugenden Strategien sowie der rationellen Funktion des Versorgungssystems von hoher Qualität ergaben sich in den letzten Jahrzehnten bedeutende Änderungen in zahlreichen Bereichen. Die Patient-Arzt-Beziehung entwickelte sich zu einer Partnerschaft. Der Patient wurde zum aktiven Teilnehmer seiner eigenen Heilbehandlung. Neben den klassischen, bewährten Elementen der Behandlung wurde auch die Physiotherapie zum Bestandteil des Vorgangs zur Erreichung des gemeinsam gesetzten Ziels (Krankheitsvorbeugung, Heilung und zufriedenstellende Lebensqualität).

Bei der Versorgung von Patienten mit Herzbeschwerden, hohem Blutdruck, Diabetes, respiratorischen Erkrankungen, Stoffwechselkrankheiten, Fettsucht und Nierenfunktionsstörungen in unserer Abteilung für Chronische Innere Erkrankungen wird eine komplexe, auf dieser neuen Auffassung basierende ärztliche und physiotherapeutische Behandlung unter Nutzung der eigenen Ressourcen mit dem folgenden Ziel praktiziert:

  • Vorbeugung der Erkrankungen des Herz- und Gefäßsystems bzw. Verzögerung des Arterienverkalkungsprozesses (Reduzierung der Risiken von Herzinfarkt und Herzinsuffizienz, Förderung der Genesung aus einer bereits eingetretenen Krankheit, Schutz gegen Herzrhythmusstörungen)
  • Stärkung des Stütz- und Bewegungssystems (Beibringung der richtigen Bewegungsformen, Vorbeugung der Implantation von Gelenkprothesen, Behandlung der vorhandenen Leiden der Bewegungsorgane)
  • Normalisierung der Stoffwechsel- und hormonellen Prozesse (beeinträchtigt durch Überernährung, Diabetes und Blutfettveränderungen)
  • Besserung der Atmungsstörungen
  • Verlangsamung des Alterungsprozesses, Verlängerung der erwarteten Lebensdauer, Veränderung der bewegungsarmen Lebensführung
  • Milderung der peripheren Zirkulationsstörungen
  • Stärkung des Immunsystems (Vorbeugung von Tumorkrankheiten und Verhinderung ihres Wiederauftretens)
  • Besserung der psychischen Funktionen: Erhöhung der Selbstachtung und der Arbeitslust, Lösung von Angst- und Spannungszuständen, Depressionsmilderung, Förderung der Stressanpassungsfähigkeit)
  • Reduzierung von Nervenschmerzen, Besserung der Leitungsgeschwindigkeit und der Reaktionszeit der peripheren Nerven, Unterstützung der Koordination, Linderung der altersbedingten mentalen Regression und zerebralen Arterienverkalkung.

Die Therapie wird aufgrund ärztlicher Untersuchung von einem Facharzt für Innere Medizin/Kardiologie bestimmt. Dabei werden die grundlegenden Regeln der Anwendbarkeit beachtet. Neben der klassischen ärztlichen Therapie werden auch verschiedene Elemente der Physio- bzw. Balneotherapie (Heilwasserbehandlungen, Kohlensäurebad, Wasserstrahlmassage, individuelle, Gruppen- und Unterwassergymnastik, physikalisches Training, medizinische Heilmassage und entspannende Erfrischungsmassage, Elektrotherapie, biomagnetische Behandlung) eingesetzt. Bei der Genesung und Milderung von Symptomen und bei der Verhinderung des Wiederauftretens der Krankheit hilft unseren Patienten ein interdisziplinär belegtes Ärzteteam.

REHABILITATION DES BEWEGUNGSAPPARATES

In unserer Heilbad-Kurklinik wurde die Rehabilitationsabteilung für Bewegungsorgane im Jahre 1977 errichtet. Damit war unsere Klinik das zweite Spezialinstitut in der ungarischen Provinz, das sich mit der Rehabilitation des Bewegungsapparates beschäftigte. Die Rehabilitation unterscheidet sich von der traditionellen Medizin etwa darin, dass sie sich ein besonderes Ziel setzt: die Sicherstellung einer möglichst selbständigen und vollständigen Lebensführung durch Menschen, die an charakteristischen Aktivitäten eines Menschen und an der Teilnahme am Sozialleben gehindert sind.

Im Laufe der Rehabilitation der Patienten mit Krankheiten des Bewegungsapparates setzen wir alle Elemente der im Institut praktizierten komplexen Physiotherapie ein, die wir nach der Ermittlung des Zustandes des Patienten um einen individuellen Rehabilitationsplan ergänzen. An der Erreichung der Zielsetzungen der Rehabilitation wirken unsere Fachärzte fachbereichsübergreifend in Teamarbeit mit. Nach der Rehabilitation kehrt unser Patient mit entwickelten und verstärkten Fähigkeiten – und bei Bedarf im Besitz von Hilfsmitteln – in das tägliche Leben zurück.

Der Schwerpunkt der Rehabilitationstätigkeit unserer barrierefrei ausgestalteten Klinik mit ins. 210 Betten für die Rehabilitation des Bewegungsapparates liegt in der Therapie für:

1.Rheumatologische Krankheiten mit Entzündungen:

  • chronische Zustände von rheumatoider Arthritis und sonstigen autoimmunen Gelenkentzündungen
  • Gelenkentzündungen in Verbindung mit Psoriasis

2. Gelenk- und Wirbelsäulenkrankheiten wegen Verschleiß (degenerativ):

  • Knorpelscheibenkrankheiten
  • Periphäre Gelenkarthrose (Hüpfen, Knie, Kleingelenk etc.)

3. Weichteil-Rheumatismen:

  • Fibromyalgie, Krankheiten von Sehnen, Bändern, Bursas)

4. Veränderungen des Stoffwechsels und des Bewegungsapparates als Begleitkrankheiten von sonstigen internistischen Grundkrankheiten:

  • Osteoporose
  • Gicht
  • Arthropathia diabetica, Angio- und Neuropathie
  • Chronische Nierenkrankheiten
  • Fettleibigkeit

5. Unfallverletzungen und posttraumatische Zustände

6. Zustände nach Gelenkprothesenoperationen und sonstigen orthopädischen Operationen

7. Zustände nach einer Knorpelscheibenoperation oder sonstigen neurochirurgischen Operation

8. Patienten mit wegen Gefäßverengung oder Unfall amputierten Gliedmaßen

9. Rückenmarkverletzte, Schädel- und/oder Gehirnverletzte, Stroke-Kranke, die bereits an einer vorangehenden  Neurorehabilitation teilgenommen haben

10. Organische neurologische Krankheiten (z. B. Guillain-Barré-Syndrom, Sclerosis multiplex, Myopathien, periphere Nervenbeschädigungen etc.)

Die Voraussetzung für die Rehabilitation ist, dass der Patient nicht an Begleitkrankheiten leidet, die die Inanspruchnahme eines großen Teils der Behandlungen unmöglich machen.

AKTIVE RHEUMATOLOGISCHE VERSORGUNG

Die Aufgabe der aktiven rheumatologischen Abteilung unserer Klinik besteht in der einleitenden Behandlung rheumatologischer Entzündungskrankheiten unterschiedlichen Ursprungs (z. B. rheumatoide Arthritis und deren Sonderformen, sonstige systemische autoimmune Krankheiten wie das Sjögren-Syndrom und das Raynaud-Syndrom, verschiedene Formen der Spondylarthopathie, von Kristallen hervorgerufene Gelenkentzündungen), degenerativer (verschleißbedingter) Krankheiten der Wirbelsäule und der Gelenke mit Folgeentzündungen, verschiedener Arten des Weichteilrheumatismus und der Stoffwechselstörungen der Knochen (z. B. Osteoporose) sowie akuter Schmerzsyndrome.

Nach der Untersuchung durch Fachärzte erfolgen bei Bedarf diagnostische Untersuchungen (Labor-, Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen sowie eine Densitometrie). Außerdem findet klinikintern eine Konsultation mit unserem Neurologen, Kardiologen, Internisten, Infektologen, Immunologen, Dermatologen, Orthopäden, Gynäkologen oder Rehabilitationsfacharzt statt.

Neben der Einstellung der notwendigen Arzneimitteltherapie steht die gesamte balneomedizinische und physiotherapeutische Kapazität unserer Klinik im Dienste der Genesung unserer Patienten: Heilgymnasten, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Diätetiker, Psychologen, ein qualifiziertes Pflegepersonal und ein Sozialarbeiter unterstützen die Arbeit unserer Mediziner und tragen zur nachhaltigen.

Verbesserung der Lebensqualität chronisch Erkrankter bei. Teil dieser Tätigkeit ist auch eine zielgerichtete Patientenaufklärung im Dienste der Verhinderung der weiteren Zustandsverschlechterung (Beibringung heilgymnastischer Übungen, Hilfe bei der Änderung der Lebensführung und Einstellung einer Diät).

Die aktive rheumatologische Versorgung ist eine schnelle, zeitsparende und kosteneffektive Therapieform zur Beseitigung oder Linderung von Schmerzen und Bewegungsbeschränkungen infolge von Krankheiten des Bewegungsapparates.

Felhívjuk a tisztelt érdeklődők figyelmét, hogy a jelenleg hatályos korlátozások értelmében HPC szállodai részlegünk zárva tart.

A nyitás várható időpontját közzétesszük honlapunkon.

Megértésüket köszönjük!

Addig is, vigyázzanak magukra! ❤️

Érdeklődéseiket az alábbi elérhetőségeinken fogadjuk: recepcio@harkanykorhaz.hu és +36 20/ 311 6062.