Chronische innere Erkrankungen

Dank der effektiven Anwendung von krankheitsvorbeugenden Strategien sowie der rationellen Funktion des Versorgungssystems von hoher Qualität ergaben sich in den letzten Jahrzehnten bedeutende Änderungen in zahlreichen Bereichen. Die Patient-Arzt-Beziehung entwickelte sich zu einer Partnerschaft. Der Patient wurde zum aktiven Teilnehmer seiner eigenen Heilbehandlung. Neben den klassischen, bewährten Elementen der Behandlung wurde auch die Physiotherapie zum Bestandteil des Vorgangs zur Erreichung des gemeinsam gesetzten Ziels (Krankheitsvorbeugung, Heilung und zufriedenstellende Lebensqualität).

Bei der Versorgung von Patienten mit Herzbeschwerden, hohem Blutdruck, Diabetes, respiratorischen Erkrankungen, Stoffwechselkrankheiten, Fettsucht und Nierenfunktionsstörungen in unserer Abteilung für Chronische Innere Erkrankungen wird eine komplexe, auf dieser neuen Auffassung basierende ärztliche und physiotherapeutische Behandlung unter Nutzung der eigenen Ressourcen mit dem folgenden Ziel praktiziert:

  • Vorbeugung der Erkrankungen des Herz- und Gefäßsystems bzw. Verzögerung des Arterienverkalkungsprozesses (Reduzierung der Risiken von Herzinfarkt und Herzinsuffizienz, Förderung der Genesung aus einer bereits eingetretenen Krankheit, Schutz gegen Herzrhythmusstörungen)
  • Stärkung des Stütz- und Bewegungssystems (Beibringung der richtigen Bewegungsformen, Vorbeugung der Implantation von Gelenkprothesen, Behandlung der vorhandenen Leiden der Bewegungsorgane)
  • Normalisierung der Stoffwechsel- und hormonellen Prozesse (beeinträchtigt durch Überernährung, Diabetes und Blutfettveränderungen)
  • Besserung der Atmungsstörungen
  • Verlangsamung des Alterungsprozesses, Verlängerung der erwarteten Lebensdauer, Veränderung der bewegungsarmen Lebensführung
  • Milderung der peripheren Zirkulationsstörungen
  • Stärkung des Immunsystems (Vorbeugung von Tumorkrankheiten und Verhinderung ihres Wiederauftretens)
  • Besserung der psychischen Funktionen: Erhöhung der Selbstachtung und der Arbeitslust, Lösung von Angst- und Spannungszuständen, Depressionsmilderung, Förderung der Stressanpassungsfähigkeit)
  • Reduzierung von Nervenschmerzen, Besserung der Leitungsgeschwindigkeit und der Reaktionszeit der peripheren Nerven, Unterstützung der Koordination, Linderung der altersbedingten mentalen Regression und zerebralen Arterienverkalkung.

Die Therapie wird aufgrund ärztlicher Untersuchung von einem Facharzt für Innere Medizin/Kardiologie bestimmt. Dabei werden die grundlegenden Regeln der Anwendbarkeit beachtet. Neben der klassischen ärztlichen Therapie werden auch verschiedene Elemente der Physio- bzw. Balneotherapie (Heilwasserbehandlungen, Kohlensäurebad, Wasserstrahlmassage, individuelle, Gruppen- und Unterwassergymnastik, physikalisches Training, medizinische Heilmassage und entspannende Erfrischungsmassage, Elektrotherapie, biomagnetische Behandlung) eingesetzt. Bei der Genesung und Milderung von Symptomen und bei der Verhinderung des Wiederauftretens der Krankheit hilft unseren Patienten ein interdisziplinär belegtes Ärzteteam.