Aktive rheumatologische Versorgung

Die Aufgabe der aktiven rheumatologischen Abteilung unserer Klinik besteht in der einleitenden Behandlung rheumatologischer Entzündungskrankheiten unterschiedlichen Ursprungs (z. B. rheumatoide Arthritis und deren Sonderformen, sonstige systemische autoimmune Krankheiten wie das Sjögren-Syndrom und das Raynaud-Syndrom, verschiedene Formen der Spondylarthopathie, von Kristallen hervorgerufene Gelenkentzündungen), degenerativer (verschleißbedingter) Krankheiten der Wirbelsäule und der Gelenke mit Folgeentzündungen, verschiedener Arten des Weichteilrheumatismus und der Stoffwechselstörungen der Knochen (z. B. Osteoporose) sowie akuter Schmerzsyndrome.

Nach der Untersuchung durch Fachärzte erfolgen bei Bedarf diagnostische Untersuchungen (Labor-, Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen sowie eine Densitometrie). Außerdem findet klinikintern eine Konsultation mit unserem Neurologen, Kardiologen, Internisten, Infektologen, Immunologen, Dermatologen, Orthopäden, Gynäkologen oder Rehabilitationsfacharzt statt.

Neben der Einstellung der notwendigen Arzneimitteltherapie steht die gesamte balneomedizinische und physiotherapeutische Kapazität unserer Klinik im Dienste der Genesung unserer Patienten: Heilgymnasten, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Diätetiker, Psychologen, ein qualifiziertes Pflegepersonal und ein Sozialarbeiter unterstützen die Arbeit unserer Mediziner und tragen zur nachhaltigen.

Verbesserung der Lebensqualität chronisch Erkrankter bei. Teil dieser Tätigkeit ist auch eine zielgerichtete Patientenaufklärung im Dienste der Verhinderung der weiteren Zustandsverschlechterung (Beibringung heilgymnastischer Übungen, Hilfe bei der Änderung der Lebensführung und Einstellung einer Diät).

Die aktive rheumatologische Versorgung ist eine schnelle, zeitsparende und kosteneffektive Therapieform zur Beseitigung oder Linderung von Schmerzen und Bewegungsbeschränkungen infolge von Krankheiten des Bewegungsapparates.