Forschungsaktivitäten und -ergebnisse

Rehabilitation des Bewegungsapparates

Im Bereich der Rehabilitation des Bewegungsapparates hat unsere Klinik vier verschiedene klinische Untersuchungsprojekte erarbeitet, die vom Regionalen Ausschuss für Forschungsethik geprüft und freigegeben wurden. Primäres Ziel der Projekte ist die Belegung der Heilwirkung des lokalen Heilwassers mit eindeutigem Datenmaterial. Die von den Projekten erwarteten Ergebnisse werden voraussichtlich auch in der wissenschaftlichen Tätigkeit unserer jungen Ärzte – etwa in Referaten auf Fachkongressen und in wissenschaftlichen Beiträgen – ihren Niederschlag finden.

Im Rahmen ihrer Zusammenarbeit mit dem Thermalbad Harkány hat unsere Klinik im Juli 2010 mit den notwendigen Untersuchungen des lokalen Heilwassers zwecks Zertifizierung seiner Heilwirkung auf den Bewegungsapparat begonnen. (Die frühere Zertifizierung aus den sechziger Jahren basierte nur auf empirischen Beschreibungen. Die neu durchgeführten Doppelblindstudien haben jedoch die bereits früher beschriebene Heilwirkung nun auch im Einklang mit den modernen Anforderungen untermauert.) Die Ärzte der Klinik haben die Auswertung der Ergebnisse der Untersuchung, deren Budget beinahe 40 Millionen HUF (etwa 130.000 EUR) betrug, im Juli 2011 abgeschlossen.

Dermatologie

Unsere Klinik arbeitet an der Durchführung des Baross Wissenschaftlichen Programms unter Einbeziehung von Patienten, die an Schuppenflechte und Krankheiten des Bewegungsapparates leiden. Die Prüfung der Wirkungsmechanismen unserer Therapien wurde im zweiten Quartal 2012 abgeschlossen, ein bedeutender Teil der Prüfungsergebnisse steht bereits zur Verfügung. Gegenwärtig erfolgt der Abschluss und die Abrechnung der zweiten Phase des Programms. Seitens der Klinik arbeitet Dr. med. Katalin Horváth mit dem unter der Leitung von Prof. Dr. med. Erika Pintér stehenden Ungarischen Pharmakologischen Forschungsinstitut. Die Auswertung und Veröffentlichung der Prüfungsergebnisse ist für das dritte Quartal 2012 geplant.

Programmierte gynäkologische Rehabilitation

Die wesentlichsten Daten unserer laufenden gynäkologischen Forschungsprojekte sind in der nachstehenden Tabelle dargestellt:

Bezeichnung des wissenschaftlichen Forschungsprogramms Teilnehmer Periode Externe Partner
Immunologische Untersuchung von unter Endometriosis und RA leidenden Patienten im Laufe ihrer balneologischen Behandlung – prospektive Untersuchung mit Kontrollgruppen (mit mehreren Teilprogrammen) Dr. med. Péter Varga,

Dr. med. János Garai,

Dr. med. Csilla Lővei,

Dr. med. Nóra Nusser

2011 2013 Geriatrisches und Gerontologisches Institut der Universität Pécs
Prospektive Untersuchung der klinischen Auswirkungen balneotherapischer Behandlung bei Endometriosis Dr. med. Péter Varga,

Dr. med. János Garai

2008 2013 Geriatrisches und Gerontologisches Institut der Universität Pécs
Prospektive Studie über die Auswirkungen der Balneotherapie auf die Ökologie der Vagina Csilla Hetesi,

Dr. med. Péter Varga

2010 2012 Institut für Pflegewissenschaften der Gesundheitswissenschaftlichen Fakultät der Universität Pécs
Prüfung des Gleichgewichtes und der Bewegungskoordination von Frauen in der Menopause vor und nach ihrer Behandlung mit dem Heilwasser aus Harkány Zsófia Dakos,

Renáta Tihanyi

2010 2012 Studiengang Heilgymnastik der Gesundheitswissenschaftlichen Fakultät der Universität Pécs
Prüfung der Wirksamkeit der Anwendung von Würfel-Pessar und Elektrostimulation in der Vagina im Rahmen der Intimgymnastik Dr. med. Péter Varga,

Dr. med. Nagyezsda Malmer,

Eszter Ambrus, Andrea Krómer

2010 2013 Studiengang Heilgymnastik der Gesundheitswissenschaftlichen Fakultät der Universität Pécs
Spezifische Wirkungen der in Harkány praktizierten Balneotherapie auf die Unfruchtbarkeit und die Störungen der Fortpflanzungsfähigkeit Dr. med. Péter Varga,

Prof. Dr. med. Júlia Szekeres,

Dr. med. János Garai

2011 2014 Entbindungsstation und Gynäkologische Klinik der Universität Pécs, Institut für Mikrobiologie und Immunologie der Allgemeinen Medizinischen Fakultät der Universität Pécs, Geriatrisches und Gerontologisches Institut der Universität Pécs

Alle für die erste Jahreshälfte 2012 eingeplanten Phasen der obigen Forschungsprojekte wurden erfolgreich abgeschlossen