Dr. Magdolna Maros

Mein Arztdiplom erwarb ich 1972 an der Medizinischen Fakultät der Universität Pécs.
Mein Interesse richtete sich auf die Krankheiten des Bewegungsapparates, deshalb legte ich im Jahre 1977 die rheumatologische und physiotherapeutische Fachprüfungen ab.

Mein Praktikum im Bereich der Inneren Medizin, die zu der Fachprüfung nötig war, verbrachte ich in Pécs. Im Mai 1975 kam ich in das Heilbad-Krankenhaus Harkány, wo ich als  Stationsärztin arbeitete, weil es im Interesse des zu meiner Fachprüfung nötigen Praktikums erforderlich war. Nach der Ablegung der Fachprüfung erfüllte sich mein Wunsch, und das Heilbad-Krankenhaus stellte mich als Fachärztin an. Ich liebte auf die Station verrichtete Arbeit, aber auf meine Bitte wurde ich mit der ambulanten Behandlung beauftragt. Seit 1979 arbeite ich ohne Unterbrechung in diesem Arbeitskreis, derzeit als Chefärztin der rheumatologischen Sprechstunde. Die Sprechstunde bedeutet jeden Tag eine neue Herausforderung für mich, ich muss täglich mehrmals Entscheidungen treffen, das weitere Schicksal der Patienten einrichten, was berufliche Kenntnis und Empathie beansprucht.
Die Röntgenabteilung und das Laboratorium des Krankenhauses und die Möglichkeit, dass während der Jahrzehnte auf die Hilfe meiner beruflich hervorragenden Kollegen und meiner gewissenhaften Assistenten immer rechnen konnte, erleichterten meine Arbeit.

Wegen der beruflichen Herausforderung begann ich mich seit 20 Jahre mit den Krankheiten des Knochenstoffwechsels zu beschäftigen. In meiner Arbeit ist eine große Hilfe das in unserem Institut zu findende DEXA Gerät, was zur Messung der Knochendichte dient, sowie sind die zur Aufstellung einer Diagnose nötigen Laboratoriumsuntersuchungen und auch die knochenspezifischen biochemischen Marker erreichbar. Jährlich nehme ich an darauf gerichteten Weiterbildungen teil.  So habe ich Möglichkeit für die Reihenuntersuchung der an Osteoporose leidenden Kranken und die korrekte Betreuung im Rahmen der ambulanten Sprechstunde.

Es ist unentbehrlich in der Erfüllung meiner täglichen Aufgaben, dass ich auf die Hilfe meiner Familie immer rechnen kann.

Ich mag die Gartenarbeit, das Bewirten meiner Familie und meiner Freunden, wofür ich nie müde bin. In meiner übrigen Freizeit lese ich und höre ich Musik.